Tag-Archiv | Wollstoff

…gestichelt & bespitzt

In den letzten Wochen hab ich meine (Frei)zeit damit verbracht, einen Tschoap zu nähen. Das ist die Jacke, die man bei uns über der Tracht trägt. Sie wird aus einem festem schwarzen Wollstoff genäht, mit Karostoff gefüttert und am Halsausschnitt (und oft auch am Ärmelsaum) mit dem sog. Gerstenkornband eingefasst. Das Nähen eines Tschoaps besteht aus sehr viel Handnäherei… aber seht selbst:

Vorne ist der Halsausschnitt eckig, das Band wird aufgesteckt und angepasst

…hier der rückwärtige Ausschnitt:

Die Abnäher, die das Band in Form bringen, werden zum Schluss mit Hexenstich überstickt.

…hat jemand den Fingerhut gesehn??? 😉

Ausschnitt, Schulter und handgereihtem Ärmelansatz:

Vordere Kante mit Ausschnitt; der Tschoap wird vorne mit Haken und Augen geschlossen, die unsichtbar innen angenäht sind:

Der Tschoap ist nur taillenlang und die vordere Mitte ist leicht spitz nach unten zulaufend:

Als nächstes wirds spitzenmäßig: 😉

Ich habe eine wunderschöne neue Klöppelspitze an den Halsausschnitt und Ärmelsaum einer Trachtenbluse genäht:

Am Ärmel wird der Saum dann auch wieder mit Hexenstich bestickt; alles freihändig und ohne Markierungen 😉

Fertig! 😀

(…für die nächste Zeit hab ich jetzt mal wieder genug von der ganzen Handnäherei…) 😉

Advertisements

Nadelstreifen – 2 in 1

Heute hab ich nach langer Zeit endlich mal wieder eine Tasche genäht!  Eine Umhängetasche mit Nadelstreifen-Einsatz, längenverstellbarem Träger zum Umhängen und 2 kurzen Henkeln zum in der Hand tragen; …was will frau mehr?!  😀

(das Bild leider in lausiger Handyfotoqualität, weil die Digi beim Doktor ist… 😦 )

Kariert Nr.2

Diese Tasche ist für meine allerbeste Taschenkundin;  aus Karostoff sollte sie sein und irgendwo eine Masche haben (unbedingt!!)    Die Seitenteile sind aus schwarzem Baumwollstoff und der Boden aus Lederimitat.

Wir sind heute bei der zukünftigen Besitzerin eingeladen und bei der Gelegenheit werden wir mal die Zahl der schon in ihrem Besitz befindlichen Taschen erheben!  😉