Tag-Archiv | Oberteil

DIRNDL Sew-Along *4

Heute:

*Rock und Schürze

Nach langem Suchen hab ich endlich auch etwas passendes für die Schürze gefunden; obwohl ich mir jetzt- wenn ich mir die Fotos anschaue- nicht mehr so ganz sicher bin, ob es schon alles richtig zusammenpasst… :-O Der schwarze Spitzenstoff ist mit einem eisblauen Stoff unterlegt, der irgendwie am besten zum Blau des Oberteils gepasst hat… es wirkt aber doch alles irgendwie ziemlich schwer… :-/ Aber vielleicht muss ich das Dirndl jetzt auch bloss mal eine Weile nicht mehr anschaun; passiert ja öfters, dass einem nach der ganzen Näherei etwas gar nicht mehr so toll vorkommt wie vorher… ^^

Aber erstmal ein paar Bilder 🙂

Blaugraues Dirndl 009Den Rock (aus einem gut fallenden Polystoff) hab ich in 3cm breite Falten gelegt und vorne auf der rechten Seite mit einer  Eingriffstasche versehen.

Blaugraues Dirndl 002

Den Schürzenbund und die -bänder habe ich aus einem Rest schön fallendem Cadi zugeschnitten, die Länge hat gerade noch gereicht. 😉

Blaugraues Dirndl 012Schöne Knöpfchen hab ich auch noch gefunden 😉

Blaugraues Dirndl 017Seitenansicht -Kragen

Blaugraues Dirndl 016Nun noch ein kleines Problem: den Saum am Kleid und an der Schürze habe ich nocht nicht fertig gemacht. Ich weiss noch nicht, ob mich der helle Rand unter dem Bogenrand der Spitze stört…?! Soll ich den hellen Stoff etwas vorschauen lassen (so wie auf dem Bild) oder soll ich ihn auch auf Bogenform zuscheiden (und irgenwie versäubern) damit man ihn kaum sieht???!! Oder hat jemand einen anderen Vorschlag? 😀 (Danke schonmal…)

Blaugraues Dirndl 013Blaugraues Dirndl 008

 

 

 

 

 

 

 

Die anderen Dirndlkreationen seht ihr wie immer auf dem MMM-Blog, da schau ich jetzt auch mal vorbei!!! 😀

…Wir sehn (und lesen) uns wieder in 2 Wochen, da gibts dann auch noch eine zum Ausschnitt/Kragen passende Bluse zum Dirndl dazu! 😉

DIRNDL Sew-Along *1

Da der MMM bis 17. September in der Sommerpause ist, kommt mir der (oder das???) 😉 Dirndl-Sew-Along gerade recht! 😀

Endlich hab ich den nötigen Anstoss, das schon lang im Hinterkopf herumgeisternde Projekt zu realisieren…

Das heutige Treffen hat das  Thema INSPIRATION:

*was gefällt mir?

*was möchte ich nähen?

Nicht, dass ich noch kein Dirndl hätte… NEIN! -Aber Dirndln kann frau nie genug haben, finde ich und eines, das mir in meiner Sammlung noch fehlt (-deshalb brauch ich- was das Thema angeht, auch gar nicht lange überlegen!) 😀  -ist auf jeden Fall das (Braut) Modell aus der Dirndlrevue 2013 mit dem angeschnittenen Kragen im Rückenteil! 😀

002

Ich habe das Dirndl vor einigen Monaten schon für eine liebe Bekannte genäht; aus Leinen und Baumwolle und sie war ebenso begeistert von dem Schnitt wie ich; hier kurz ein Blick: (die Bluse ist eine von mir, die ich bloss fürs Foto unter das Dirndl und die Spitze in den Ausschnitt gezogen hab, da sie sonst darin untergegangen wäre.)

022

Das ist das einzige Problem bei so einem Dirndl -dass man nämlich fast nie eine passende Bluse findet, wo der Ausschnitt nicht total unter dem Dirndlausschnitt verschwindet. Deshalb hab ich auch eine solche noch nachträglich dazugenäht, und eben so eine möchte ich auch für mich nähen: -hier die erst halbfertige für meine Bekannte:

003

Den Stoff für mein Dirndl- Oberteil hab ich schon seit damals hier liegen, es ist ein grau-blauer in sich blumig gemusterter Stoffrest, aus dem ich auch schon Taschen genäht habe. Und ich wäre nicht ich, wenn für meine Projekte nicht ab und zu die Stoffreste wiedermal fast zu knapp wären; aber ich hab’s schon versucht; mit Müh und Not werden die Schnittteile auf den Stoffstückchen Platz haben… 😉

006

Ich habe mich bis jetzt aber noch nicht entschieden, in welcher Farbe ich den Rock machen werde… Entweder schwarz oder grau-blau wie das Oberteil, wenn ich in etwa denselben Farbton finde. Eigentlich wollte ich mich diese Tage auf Stoffsuche begeben, aber bei über 30° mit Grippe die Stoffgeschäfte abklappern war mir dann doch zuviel und so werde ich das die nächsten Tage erst erledigen. Vom Ergebnis meiner Suche  hängt dann auch ab, wie ich die Schürze mache… also es bleibt spannend! 😀

Ich freu mich schon drauf, wieder mal für mich etwas zu nähen und HIER könnt ihr mitverfolgen, was die anderen Teilnehmerinnen für tolle Dirndln zaubern werden!

me made mittwoch *Karo- nochmal sommerlich

…heute noch einmal  „Arbeitskleidung“  für mich 😀

Ein Oberteil aus Baumwollkaro in Wickeloptik mit Rüschen; im Geschäft gehts noch ohne lange Ärmel.

Draussen ist es jetzt schon zu kalt dafür -die herrlich sommerlichen 28°  von letzter Woche haben sich leider rapide halbiert, also geht nix mehr ohne Jacke. :-/

001

005

Der Schnitt ist der von diesem Kleid (entschuldigt die schlechte Bildqualität :-/ ) und war -im Nachhinein betrachtet- eine kleine Risikoaktion. Der Schnitt ist ja eigentlich für Jersey /elastische Stoffe gedacht; also hab ich an den Schultern (oben) und an den Seiten vorne und hinten je 2cm extra zur normalen Nahtzugabe dazugegeben. Am Ende hab ich gerademal knapp füsschenbreit genäht; sonst wäre das alles zu knapp geworden… aber -*puuuh* Glück gehabt- es passt wie angegossen! (Bloss zunehmen darf ich da nix mehr!) 😀

Was die anderen Ladies heute tragen seht ihr wie jeden Mittwoch HIER!

Pünktlich…

…und rechtzeitig zum Ende des Sommers ein Sommerkleid fertiggenäht!  Augen verdrehendes Smiley

Das Oberteil war das Probeoberteil (ohne Stoffraffung) vom Hochzeitskleid von meiner Schwester, der Rock  einmal ein fertiges Teil von h&m. Also alles auch noch zu 100% recycelt! 😉 Wenigstens konnte ich es letzte Woche noch 2-3mal anziehn; jetzt ist es definitiv zu kalt dafür…

Aber das Genialste kommt noch:

Ein Schulterwärmer aus einem simplen Jersey-rechteck in 5 minuten (oder waren`s nur 4??!!  😉 ) zugeschnitten und genäht. (Ich frage mich, wie ich bis jetzt ohne das Teil ausgekommen bin…) 😀

Karo²

Voll Eifer für mein aktuelles Projekt -nämlich meine Stoffvorräte zu reduzieren- habe ich letzte Woche gleich mal einen schwarz-blau-weiß-grau karierten Baumwollflanell herausgekramt. Ich wollte ein Shirt mit Raglanärmeln draus nähen das ich jetzt im Winter über einem schwarzen Rolli tragen kann. Der doch etwas feste Flanell  ist  sicher nicht die idealste Stoffwahl für so ein Oberteil, aber ihr wisst schon, -wenn frau sich  etwas in den Kopf setzt… 😉

Also hab ich den Stoff erstmal gewaschen. Einmal, weil er aus Baumwolle ist, die ja bekanntlich eingeht und dann, weil er schon ziemlich lange in meiner Stoffsammlung war… Einen Schnitt hatte ich auch schnell gefunden (ich besitze natürlich auch eine ansehnliche Zahl von Schnittmusterheften… 😉 ) und dann war ziemliches Kopfzerbrechen angesagt: ich wusste nicht so recht, wie ich den Schnitt auf das -eh schon knappe und auch etwas eingegangene- Stück Stoff draufkriegen sollte… Ich hatte genau 1,77 x o,66m zur Verfügung. Noch dazu mit Karomuster… :-/

Jeder, der schon mal ein Kleidungsstück aus eben diesem Muster genäht hat, weiß, dass  das nicht so einfach ist. Die einzelnen Teile sollten  natürlich im Fadenlauf liegen,  die Streifen an der Seitennaht möglichst aufeinandertreffen und überhaupt das Muster gleichmässig -also rechts und links von der vorderen/rückwärtigen und wo es sonst noch überall eine Mitte gibt- verteilt sein.  Also mit Schummeln geht da gar nix!

Nach öfterem Verschieben und  Drehen der Schnittteile musste ich feststellen, dass ich mal wieder unwahrscheinliches Glück hatte: mit Ausnahme der Ärmel, die ich um ca. 6cm kürzen musste und ein kleines Eck Stoff, das unter dem rechten rückwärtigen Armloch fehlte und ich im Nachhinein fast unsichtbar dranschummelte,  konnte ich alle Teile fachgerecht zuschneiden! 😀

Aber genug mit der Romanschreiberei… ich zeig euch besser ein paar Bilder:

Das ist das angestückelte  Eck; die Naht verläuft leicht schief unterhalb bis in den oberen schwarzen Karostreifen:

Das ist nach dem Zuschneiden übrig geblieben! […]

Die Seitennaht:

Oben auf dem  Bild seht ihr das halbfertige Shirt. Den Schrägstreifen zum Verstürzen des Halsausschnittes hab ich aus Futterstoff aus der Restekiste zugeschnitten. Auch die Ärmel und der Saum sollten eigentlich mit Gummiband zusammengezogen werden. Weil ich aber die Ärmel gekürzt habe, fehlt mir jetzt die Überfallweite und ich bin noch am Überlegen, ob ich den fehlenden Streifen durch irgendeinen passenden Stoff ersetze, sonst schaut das irgendwie zu klein aus… mal sehen, was ich in den unendlichen Weiten der Stoffsammlung  finde 😉

In meinem  überschäumenden Enthusiasmus hab ich dann gleich noch ein Stöffchen angeschnitten; wieder ein Karo und ich wunder mich selbst ein bisschen über die Musterwahl -eigenlich ist kariert sonst nicht so meins…

…das Egebnis zeige ich euch dann das nächste Mal 🙂

Neues vom Brautkleid

Diese Woche war Näh-marathon angesagt! Hab meine eineinhalb arbeitsfreien Tage genützt und  bin mitsamt Kindern und unfertigem Brautkleid +Zubehör zu meiner Mutter gefahren und hatte so mehr Platz, Zeit und vor allem kühlere Umgebung zum Nähen…

….ein paar Bilder von ziemlich vielen Näh-, Zuschneide- und Kopfzerbrech-stunden:  😉

zugeschnittene Teile  für das Bolero-jäckchen

*

lisierte vordere Kante des Jäckchens

*

Innenfutter mit Besatz

*

Naht-salat

*

Miederstäbchen einschieben

*

3 Röschen für die Haare

*

Rockteile zuschneiden

*

Hilfe, der Bügeltisch ist zu klein!

*

…ich sag nur: nahtverdeckter Reissverschluss!!! *schwitz*

*

Schließt perfekt!!! *puuuh!*  😉

*

*Brautkleid* …weiter gehts

Olivia dürfte  mittlerweile so ca. eine Wagenladung  Kekse verdrückt haben, während sie hier auf  „Neues vom Brautkleid“ wartet… 😉 Also erlöse ich sie (und einige andere Neugierige) jetzt mal!

Am Wochenende hab ich am Oberteil gebastelt… drapiert, gesteckt, umdrapiert,  (auch mal ein bisschen geflucht…), wieder gesteckt  -und ich hab etwas dazugelernt: drapieren ist gar nicht so einfach, wie frau gemeint hat! (schon gar nicht, wenn es auf beiden Seiten gleich aussehen soll!)

…auf der Büste schaut das ja schon mal ganz gut aus; meine Schwester hatte zum Glück gleich am nächsten Tag Zeit das Teil anzuprobieren und es passte! *freu*

Die Variante mit der Rose (unten) war ein Versuch, wie das später evtl. ausschauen könnte:

…für heute war`s das; vielleicht schaff ich morgen ein bisschen mehr! 😉