Tag-Archiv | Gummizug

DIRNDL Sew-Along *5

Heute:

*Die Bluse

…die Entstehung in ein paar Bildern… 😉

Die Bluse zu meinem Dirndl bereitete mir ziemliches Kopfzerbrechen; ich hatte zwar einen tollen Dirndlschnitt (mit angeschnittenem Kragen), aber für eine passende Bluse nirgends einen fertigen Schnitt gefunden. So hab ich improvisieren müssen und einen „normalen“ Blusenschnitt zusammen mit dem Oberteilschnitt verwendet. Weil ich nicht ganz sicher war ob das auch funktioniert hab ich das Zuschneiden ein paar Tage lang hinausgeschoben und erst vorgestern mit Schrecken festgestellt, dass diesmal ja nicht 2 Wochen sondern nur 1 Woche Zeit war bis zum nächsten Dirndl-date…!!! :-O   Also gestern noch 2 Gänge zugelegt und dann doch drauflosgeschnitten und -genäht…^^

003Erste Anprobe  wildes Hineinwursteln um zu sehen, wie der Ausschnitt in den Ausschnitt passt 😉 Ok, der kann noch ein bisschen tiefer und minimal weiter werden…

004Nächstes Problem: was mach ich bloss für Ärmel…?  Lange, kurze…? Eingereiht oder nicht…? *leichte Panik kommt auf*

Schnell ein schlampig übergeworfenes Dirndl   Foto an die engste Fb-Runde geschickt und -es war knapp, aber- der kürzere Ärmel trug den Sieg davon! 😀

Bluse.. (2)

Und jetzt schaut das Ganze so aus: vorne dann doch keine Knopflochleiste gemacht, sondern die Weite einfach mit einem Gummizug eingereiht; erleichtert das Hineinschlüpfen und „pusht“ den Ausschnitt -bzw. dessen Inhalt ein wenig… 😉 Die Ärmel etwas gekürzt und im umgeklappten Besatz/“Bund  kleine Fältchen eingenäht, damit er nicht so vom Arm absteht.

*PUUUUH, GESCHAFFT!!!! 😀

002003

 

 

 

 

 

 

 

Die anderen Blusen sind auf dem MMM-Blog bei Julia versammelt; viel Spass beim Stöbern! 😀

UND NICHT VERPASSEN:  nächsten Mittwoch (10.09) gibts dann zum Abschluss die grosse Dirndl-modenschau!!!

Werbeanzeigen

Karo²

Voll Eifer für mein aktuelles Projekt -nämlich meine Stoffvorräte zu reduzieren- habe ich letzte Woche gleich mal einen schwarz-blau-weiß-grau karierten Baumwollflanell herausgekramt. Ich wollte ein Shirt mit Raglanärmeln draus nähen das ich jetzt im Winter über einem schwarzen Rolli tragen kann. Der doch etwas feste Flanell  ist  sicher nicht die idealste Stoffwahl für so ein Oberteil, aber ihr wisst schon, -wenn frau sich  etwas in den Kopf setzt… 😉

Also hab ich den Stoff erstmal gewaschen. Einmal, weil er aus Baumwolle ist, die ja bekanntlich eingeht und dann, weil er schon ziemlich lange in meiner Stoffsammlung war… Einen Schnitt hatte ich auch schnell gefunden (ich besitze natürlich auch eine ansehnliche Zahl von Schnittmusterheften… 😉 ) und dann war ziemliches Kopfzerbrechen angesagt: ich wusste nicht so recht, wie ich den Schnitt auf das -eh schon knappe und auch etwas eingegangene- Stück Stoff draufkriegen sollte… Ich hatte genau 1,77 x o,66m zur Verfügung. Noch dazu mit Karomuster… :-/

Jeder, der schon mal ein Kleidungsstück aus eben diesem Muster genäht hat, weiß, dass  das nicht so einfach ist. Die einzelnen Teile sollten  natürlich im Fadenlauf liegen,  die Streifen an der Seitennaht möglichst aufeinandertreffen und überhaupt das Muster gleichmässig -also rechts und links von der vorderen/rückwärtigen und wo es sonst noch überall eine Mitte gibt- verteilt sein.  Also mit Schummeln geht da gar nix!

Nach öfterem Verschieben und  Drehen der Schnittteile musste ich feststellen, dass ich mal wieder unwahrscheinliches Glück hatte: mit Ausnahme der Ärmel, die ich um ca. 6cm kürzen musste und ein kleines Eck Stoff, das unter dem rechten rückwärtigen Armloch fehlte und ich im Nachhinein fast unsichtbar dranschummelte,  konnte ich alle Teile fachgerecht zuschneiden! 😀

Aber genug mit der Romanschreiberei… ich zeig euch besser ein paar Bilder:

Das ist das angestückelte  Eck; die Naht verläuft leicht schief unterhalb bis in den oberen schwarzen Karostreifen:

Das ist nach dem Zuschneiden übrig geblieben! […]

Die Seitennaht:

Oben auf dem  Bild seht ihr das halbfertige Shirt. Den Schrägstreifen zum Verstürzen des Halsausschnittes hab ich aus Futterstoff aus der Restekiste zugeschnitten. Auch die Ärmel und der Saum sollten eigentlich mit Gummiband zusammengezogen werden. Weil ich aber die Ärmel gekürzt habe, fehlt mir jetzt die Überfallweite und ich bin noch am Überlegen, ob ich den fehlenden Streifen durch irgendeinen passenden Stoff ersetze, sonst schaut das irgendwie zu klein aus… mal sehen, was ich in den unendlichen Weiten der Stoffsammlung  finde 😉

In meinem  überschäumenden Enthusiasmus hab ich dann gleich noch ein Stöffchen angeschnitten; wieder ein Karo und ich wunder mich selbst ein bisschen über die Musterwahl -eigenlich ist kariert sonst nicht so meins…

…das Egebnis zeige ich euch dann das nächste Mal 🙂