Archiv

*off topic* -oder doch nicht?!

 

Heute mal nix Genähtes, Gestricktes oder Gehäkeltes… dafür ein paar Gedanken zu einem Thema, das mich grad sehr und immer mehr beschäftigt (und wahrscheinlich auch viele von Euch?!) : welche Gifte und andere unnatürliche Stoffe nehmen wir über die Nahrung und durch die Verwendung aller möglicher KörperPFLEGEmittel (und mittlerweile leider auch schon durch das Tragen von Kleidung) in unseren Körper auf??? :-O

Ich bleibe erstmal beim Thema Körperpflege: man braucht ja nur ein bisschen googeln und findet massenweise Infos dazu… jede Menge Inhaltsstoffe nicht natürlicher Herkunft, Chemie bis zum geht nicht mehr. Kurz gesagt: reines Gift für unseren Körper (wenn auch alles in mehr oder weniger kleinen Mengen; aber die Summe machts ja aus!) -und als nächstes die ganzen daraus resultierenden möglichen Krankheiten, Allergien und andere Belastungen… Im ersten Moment könnte einem regelrecht schlecht werden bei dem Gelesenen; dazu kommt die Erkenntnis, dass auch die vielgepriesenen und teuren Bioprodukte oft um kein Haar besser sind als die herkömmlichen Produkte!

Hm, da wirds dann schwierig… man kann und will ja auch nicht auf einmal NICHTS mehr verwenden bzw. kaufen und bei der ganzen Auswahl ist es auch relativ schwer und zeitaufwändig, wirklich gute und gesunde Sachen zu finden. Mittlerweile nehm ich mir aber auch die Zeit und schau immer etwas besser hin; lese Inhaltsstoffangaben -google wenn etwas absolut chinesisch klingt 😀 – und versuche, wenigstens das kleinere Übel zu finden; also Produkte die nicht gerade absolut schädlich sind… Und halte mich dabei auch ganz strikt an: „weniger ist mehr“ 🙂

Ich erspare euch hier weitere Tips oder Möglichkeiten im Detail; die findet ihr alle on masse im Internet und muss jeder für sich und nach seinen Bedürfnissen entscheiden bzw. auswählen; EINE Sache muss ich euch bei dieser Gelegenheit aber unbedingt noch „zeigen“ 😀

In dem ganzen Labyrinth von Angeboten und Versprechungen habe ich nämlich etwas gefunden, das wirklich hält, was es verspricht (und noch dazu praktisch vor meiner Haustür!!! 😉 ) Nämlich Produkte eines Kosmetik-Anbieters die WIRKLICH zu 100% aus natürlichen Inhaltsstoffen und GANZ OHNE! Chemie auskommen und die- wie es auf der Website heisst- sogar gegessen werden können! (Schmecken werden sie zwar nicht besonders; aber egal!!!) 😀

Schaut mal hier: www.zhelta.com  oder auch auf facebook  🙂

Ich verwende die Gesichtscremes schon seit mehreren Monaten, mal die eine, mal die andere (und auch mal für nicht nur das Gesicht) und bin absolut zufrieden damit! Meine Haut ist generell weniger trocken  als früher und schon allein das gute Gefühl, zu wissen was ich mir „draufschmiere“ 😉 ist genial!

zhelta

Advertisements

Wollresteverwertung 2.0

oder: …durchgeknallt… 

Kurze Erklärung: letzten Winter eeeendlich mal angefangen, meine Wollreste zu verarbeiten (genaueres HIER) und das sah dann im Frühjahr, als ich alles weggeräumt habe, so aus: 006

…es sollte ein Pullover werden; die Idee gefiel mir aber jetzt blöööderweise überhaupt nicht mehr. Lange hin und her überlegt und nach starken Zweifeln nun doch wieder alles aufgetrennt :-/ …oder fast alles^^

Das ist ein Teil der wieder auseinandergenommenen patches: (ganz nebenbei erwähnt: ich hatte ALLE (!!!) Fadenenden schon vernäht) 😮

DSCF4495

-aber jetzt häkle ich wieder in jeder freien Minute und es macht richtig Spass und ich freu mich sooo über mein neues altes Projekt: 😀 ❤

DSCF4499

 

 

Und los gehts…

2 Servietten und eine Tasche für die Wechselwäsche für meine Nichte zum Kindergartenbeginn 😀

(Sie hat sich so darüber gefreut, dass sie die Sachen nach dem Kindergarten unbedingt wieder mit nach Hause nehmen wollte… 😉 )

DSCF4463

DSCF4464

2015 im Rückblick

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2015 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Etwa 8.500.000 Menschen besuchen jedes Jahr das Louvre Museum in Paris. Dieses Blog wurde in 2015 etwa 96.000 mal besucht. Wenn dieses Blog eine Ausstellung im Louvre wäre, würde es etwa 4 Jahre brauchen um auf die gleiche Anzahl von Besuchern zu kommen.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

DIRNDL Sew-Along *3

Heute: *Das Mieder / Leibchen   🙂

Auf diesen zwei Bildern seht ihr hier die Vorderteile mit dem angeschittenen Kragen. Ich habe die Teile nicht mit Vlieseline verstärkt, da der Stoff selber schon relativ fest ist, – nur die Armausschnitte und die vordere Schulterkante lisiert. Und gleichzeitig zum bisher einzigen Schönheitsfehler: weil ich ja nur Stoffreste für das Oberteil zur Verfügung hatte, musste ich wohl oder übel irgendwo stückeln… aufgrund der Quermaserung im Stoff hab ich mir gedacht, vorne an der schmalsten (Träger-) Stelle sieht man diese Naht am wenigsten… aber da habe ich mich leider getäuscht; die Naht ist gut sichtbar -aber was solls. Jetzt ist es wie es ist und ich werde erstmal alles fertignähen und dann entscheiden, ob ich doch noch eine Borte oder sonstige Verzierung rund um den Ausschnitt anbringe.

Graublaues Dirndl (2) - KopieGraublaues Dirndl (4)

Hier das Rückenteil; auch mit Kompromiss: Naht in der rückwärtigen Mitte, ABER: das Muster passt! 😀

Graublaues Dirndl (3)Graublaues Dirndl (2)

Wie bereits erwähnt, habe ich einen Dirndl-Revue Schnitt verwendet; das erste Dirndl aus einer DR habe ich mir letztes Jahr genäht (zu bewundern hier 😉 ) und es hat auf Anhieb ohne Änderungen gepasst; deshalb hab ich auch kein Probeoberteil genäht sondern gleich „richtig“ 😉

Hier sieht man die Schulternaht und den Kragen…

Graublaues Dirndl (5)Rückwärtige Innenansicht mit Etikette 😀

Graublaues Dirndl (20)Und jetzt das Ganze! 😀

(…sogar eine Knopflochleiste ist sich noch ausgegangen; also doch schön gearbeitete silberne Knöpfe! 😀 )

Graublaues Dirndl (15)
Wie die Leibchen der anderen Dirndl-damen ausschauen, wie immer hier auf dem MMM-Blog! 😀

Aus exakt 1.396 gr Wolle…

…und  grob geschätzt gezählt mindestens 35.000 Maschen besteht mein *Schönster-Strickmantel-ever*!!!  😀

(Er ist allerdings nicht neu, sondern hat schon ein paar Jährchen auf dem Buckel!)

Gestrickt in folgender Reihenfolge: von der Taille in einem Stück nach oben gestrickt, ab Armausschnitt jeweils re und li Vorderteil und das Rückenteil extra. Die Ärmel gestrickt, Schultern mit Maschenstich zusammengenäht und den Kragen angestrickt; danach ab der Taille die verbliebene Wolle in einem Teil nach unten verstrickt bis nix mehr da war! Mit einer etwas dunkleren Wolle die Aussenkanten mit 3 Reihen festen Maschen umhäkelt.  Blumen und Blätter  gehäkelt und aufgenäht. Vorne wird der Mantel von 2 Haken zusammengehalten.

Die Blumen auf dem rechten Vorderteil:

Der linke Ärmel: